Erzbahn bei Björkliden

Auf dem Rallarvägen zwischen
Abisko und Tornehamn

(ca. 15 km Distanz)

(1997)

Der Rallarvägen, die alte Versorgungsstraße aus der Zeit des Bahnbaus, folgt der Europastrasse 10 und der Kiruna - Narvik Eisenbahnlinie (norwegisch Ofotbahn), manchmal nicht weit von beidem entfernt. "Rallare" ist der Name für die Arbeiter, die um 1900 die Eisenbahn aufgebaut haben. Zwar ist der Rallarvägen zwischen Abisko und Tornehamn Teil eines 800-km-Wanderwegs durch Nordskandinavien, doch ist er weniger unter landschaftlichen Aspekten interessant und wird daher nicht so häufig begangen. Wem es Spaß macht, der kann ihn mit dem Mountainbike befahren. Manche Abschnitte sind aber steinig und bei Regen schlammig, so daß man nach unserer Erfahrung besser auf der E10 fährt.

 Ausblick vom Nuolja

Der Gipfel des Nuolja mit einer Höhe von 1169 m ist bei gutem Wetter ein ausgezeichneter Aussichtspunkt. Er ist leicht von der Bahnstation Abisko Turist zu erreichen, wenn man nach einem kurzen Spaziergang die Seilbahn nach oben nimmt und dann noch 45 min wandert. Man überblickt den weiten See Torneträsk und die umgebenden Berge.

 Silverfallet

Das Zeichen "Rakasjåkkå" an der Straße bei Björkliden zeigt einen 15 min Wanderweg hinunter zum Silverfallet und dem Ufer des Torneträsk.

Erzbahn bei Björkliden

Björkliden ist ein kleines Dorf mit einem Hotel, einer Bahnstation, anderen Unterkünften, einigen Geschäften und einigen Häusern, und vom Hotel hat man eine gute Aussicht auf die Bahnstrecke.

 Gammelgården, Björkliden

Dieses historische Gebäude in Björkliden diente in den Anfangsjahren der Bahn als Offiziersmesse für das Bahnpersonal. Es ist als Hotel "Gammelgården" erhalten geblieben.

Bahnstation Björkliden

 Die Bahnstation Björkliden ist ein schönes Holzgebäude mit einem Shop, und wenn man nichts braucht, dann sollte man zumindest eine der kleinen duftenden Zimtschnecken (Kaneelbullar) kaufen.

Erzbahn in Björkliden

 Wir saßen eine Weile auf dem Vorplatz des Bahnhofs, und glücklicherweise hatte unser Zug nach Kiruna Verspätung, so daß wir genug Zeit hatten, die Erzzüge zu fotografieren.

Schild bei Tornehamn

Tornehamn war ein richtiger Hafen am Torneträsk, in den Schiffe Material für den Bahnbau brachten. Kurze Wanderungen führen von einem Parkplatz an der Straße bei Tornehamn zum Hafen am Torneträsk, zu einer Kapelle und einem Friedhof.

Friedhof in Tornehamn

42 Arbeiter, die während der Jahre des Bahnbaus verstarben, wurden hier beerdigt.